Wetterstation

Eine kleine Wetterstation vom Typ WS1080  liefert regelmäßig verschiedene Daten zum Wetter. Die kann man sich hier ansehen.       

Wetterdaten

Die aktuellen (alle 15 Minuten) Wetterwerte kannst Du dir hier ansehen.


Wettervideo des Vortages

Nachts wird ein Zeitraffervideo der Bilder des Vortages erstellt. Das kannst Du hier in verschiedenen Auflösungen ansehen.

Wettervideos der vergangenen Stunden

Jede Stunde wird ein Zeitraffervideo der jeweils vergangenen Stunde erzeugt. Die Videos kannst Du hier auswählen (in unterschiedlichen Größen). Der Firefox-Browser unterstützt nicht die "Zurück"-Funktion. Dann "händisch" schließen.


Wetterfotos der letzten 15 Minuten

Alle 15 Minuten wird ein Foto an der Wetterstation gemacht. Das kannst Du dir hier in verschiedenen Auflösungen ansehen.

Luftdruck

Ein paar Erläuterungen zum Begriff Luftdruck.

Windstärken

Eine Darstellung der Windstärken

Windrichtung

Wie teilt man die Windrichtung ein?

Luftfeuchtigkeit

Etwas zum Begriff Luftfeuchtigkeit



Hier beschreibe ich die Installation einer Wetterstation und die Auswertung der Daten mit einer in Python geschriebenen Software namens "WEEWX" auf einem Raspberry Pi. Diese Daten werden auf  dieser Homepage unter dem Menu Wetterdaten zu sehen sein.

Es gibt wahrscheinlich noch einige Dutzend Beiträge zu diesem Thema, aber ich wollte es eben selbst erarbeiten. Daher werden wohl auch viele Unterschiede zu bestehenden Publikationen existieren.

Hier eine kurze Beschreibung der Vorgehensweise:

Als erstes habe ich die Wetterstation "WS1080" an einem kleinen Gartenhaus befestigt. Der Anbau erfolgte mittels der mitgelieferten Befestigungsmaterialien, der kleine Mast ist in eine ausgebohrte Dachlatte eingesteckt und gegen Verdrehen mit Schrauben seitlich fixiert. Die Kabel sind einfach mit Kabelbindern an den Trägern befestigt.

Noch ist hier der standardmäßige Regenmesser zu sehen. Die Messwerte erschienen mir aber nicht korrekt zu sein. Ich habe dann aus einer alten Kaffeedose und einem handelsüblichen Trichter eine Erweiterung gebaut und die ganze Station erneut "kalibriert" und in absoluter Waage (das Haus stand leicht geneigt) neu aufgebaut. Im Inneren steht der Empfänger mit Touch-Displav, angeschlossen an einen Raspberry Pi (via USB). Die Daten werden im Intervall von 5 Minuten übertragen und in einer SQLite-Datenbank gespeichert. Um die begrenzte Speicherkapazität der SD-Ram zu erweitern, aber auch die durch die häufigen Schreibzugriffe zu erwartende Verkürzung der Lebensdauer der Karte zu verhindern sind 2 externe Festplatten (ebenfalls USB) mit Spiegelung angebracht.

Anmerkung: Die zweite Festplatte habe ich lieber einem anderen Rasperry gegönnt. Aus der ursrünglichen Mysql-Datenbank wurde nach einem Releasewechsel eine Sqlite-Datenbank. Vielleicht krempele ich das Ganze aber noch einmal um.

 

Wetterstation WS1080, Display

Display, Raspberry, Festplatten


   


Wetterstation, Raspberry und externe Festplatten. 

Die mit der Software WEEWX gelieferten Daten werden nicht nur auf der Website des Raspberry dargestellt, sondern via Cronjob regelmäßig auf dieser Website gespeichert.



 

 

 

 

Kaffeedose und Trichter für den Regenmesser

Kaffeedose mit Trichter

  Die Regenmessererweiterung mit Kaffeedose und Trichter.


 

 

 

 

Regenmesser, Trichter mit Aluminiumsieb

Regenmesser, Erweiterung mit Sieb

Für die Optik nun in weiß lackiert.


Aluminiumsieb im Trichter

Trichter mit Aluminiumsieb

Nun sollten eigentlich keine Blätter mehr stören. Das Sieb ist herausnehmbar.

Die Station ist nahezu wartungsfrei. Lediglich die im Sender eingebauten Akkus (wichtig: müssen spezielle 1,5 Volt-Akkus sein!) haben bisher Probleme gemacht, das geschah aber nur in Zeiten von starker Bewölkung über Tage hinweg. Ein zweiten Satz frisch aufgeladener Akkus sollte man in diesem Fall zu Hand haben. 


Letzter Tausch der Akkus: 20.11.2019

Am 06.01.2020 brach erneut die Verbindung de Wetterstation zum Empfänger ab. Es gilt zu prüfen, inwieweit die Stromversorgung die Ursache ist oder ob andere Probleme vorliegen. Sehr stabil scheint die Anlage nicht mehr zu sein. Ein "Reset" des Empfängers nimmt einige Zeit in Anspruch (mehrere Minuten), von daher ist immer wieder Geduld angesagt um das Zusammenwirken aller Komponenten bewerten zu können. Das DCF-Signal ist seit heute Morgen sehr schwach, baulich wurden allerdings keinerlei Veränderungen vorgenommen, auch die Standorte wurden nicht geändert.

Der Austausch der Akkus (Sender) und Batterien (Empfänger) sowie die Verlagerung des Empfängers einschließlich des Raspberry in das Gartenhaus auf dem auch der Sender (die Wetterstation) montiert ist brachte zunächst eine Verbesserung, es läuft zumindest. Bleibt nur noch abzuwarten wann die nächste Störung eintritt.


 

Startseite
Commentum
Der Einfall, die Lüge, die Erdichtung
E-Mail
Infos